Wenn man weiss, was für ein Lerntyp der Schüler ist und welche Wahrnehmung er bevorzugt, kann das für ihn sehr hilfreich sein. Vernetztes Denken funktioniert am Besten, wenn alle Eingangskanäle benutzt werden!

 

Auditiver Lerntyp

  • lernt durch hören
  • braucht einen ruhigen Arbeitsplatz

Lernhilfen:

  • sich selber etwas vorlesen
  • Lerninhalte auf Tonband aufnehmen und abhören
  • Schüttelreime und Geräusche helfen verankern

Was tun bei Lernfrust?

  • Musik hören
  • Singen
  • Erzählen

 

Visueller Lerntyp

  • lernt durch sehen
  • kann gut visualisieren
  • braucht einen aufgeräumten Arbeitsplatz

Lernhilfen:

  • Bilder, Zeichnungen, Skizzen, Symbole zu einem Lerninhalt anfertigen
  • beim Schreiben unterschiedliche Stifte benutzen (Farben und Formen)
  • farbige Merkzettel aufhängen

Was tun bei Lernfrust?

  • Gefühle in Bilder ausdrucken
  • sich mit Kraftvollen Bildern motivieren

 

Kinästhetischer Lerntyp

  • lernt durch tun
  • muss alles spüren und selber erfahren, begreifen
  • braucht Bewegung, um lernen zu können
  • braucht das Gefühl, von der Lehrkraft gemocht zu werden
  • braucht oft Hilfe zum Lernen

Lernhilfen:

  • handlungsorientiertes Arbeiten, Rollenspiele, das Gelesene tun
  • Einsatz von konkretem Material, mit dem sich ein Sachverhalt darstellen lässt
  • Lerninhalte mit symbolischen Bewegungen und mit
  • Körpereinsatz darstellen
  • viele Wiederholungen
  • beim Laufen lernen
  • Lernmaterial selber herstellen (z.B. sein eigenes Grammatikbuch)

Was tun bei Lernfrust?

  • Bewegungsübungen machen
Menü